bionator-bern.ch
kuhlmann-praxis.ch
Kieferorthopädie BIONATOR THERAPIE
Warum GANZHEITLICHE KIEFERORTHOPÄDIE mit der Bionator Methode
Myoarthropathie - Kiefergelenk Dysfunktion
Ablauf einer Behandlung
Häufige Fragen über die Kieferorthopädie
Myoarthropathie - Kiefergelenk Dysfunktion
Myoarthropathie - Kiefergelenk Dysfunktion

Funktion  - Dysfunktion - und die Therapie

Die Myoarthropathie des Kiefergelenks ist kein einheitliches Krankheitsbild. Die folgenden Symptome könnten Zeichen für so eine Dysfunktion sein:                                                                                                             

  • Schmerzhaftes Knacken des Kiefergelenks
  • Eingeschränkte Mundöffnung
  • unklare Bisslage der Zähne,  Zahn stört beim Schliessen
  • Nächtliches Pressen oder Knirschen der Zähne
  • Keilförmige Defekte (und das Zahnfleisch geht zurück)
  • Zahnabrasion/ ausgeprägte Zahnabnutzung
  • Kiefergelenkschmerzen

Eine Behandlung der Myoarthropathie ist immer als eine ganzheitlich, systemisch orientierte Zahnheilkunde zu verstehen, die nicht nur primär die zahnärztlichen Symptome erfasst, sondern den gesamten Menschen systemisch betrachtet.

Als Ursache einer Funktionsstörung bzw. eines "Fehlbisses" spielen in der Praxis folgende Ursachen eine erhebliche Rolle: 

  1. Angeborene Störungen der Bisslage, also kieferorthopädische Fehlstellungen der Kiefer
  2. Störungen der Bisslage durch unsachgemäss durchgeführte kieferorthopädische Behandlungsmassnahmen oder Rezidive (Rückfall) der kieferorthopädischen Jugendbehandlung.
  3. Störungen der Bisslage durch unsachgemäss erstellte Zahnfüllungen, Kronen, Brücken etc.
  4. Traumatische Ereignisse, Unfälle, Auffahr- und Sportunfälle, etc.

              Zumeist handelt es sich um eine Kombination der vier zuvor genannten Ursachen.

 

Die Behandlung beginnt mit einem ausführlichen Gespräch Ihrer individuellen Vorgeschichte und Befundung, dies beinhaltet neben der Betrachtung organ-übergreifender Symptome selbstverständlich auch alle Bereiche der Zahnheilkunde. Deshalb ist eine ausführliche Diagnostik der Schlüssel zur Therapie.  

 Dann erfolgt eine Analyse der Muskel-und Gelenkstrukturen. Die Verzahnung wird mittels Gipsmodellen der Zähne überprüft und es erfolgt eine Messung der Unterkieferbewegungen. Anhand der diagnostischen Daten wird anschließend eine individueller Aufbissbehelf hergestellt.

Daraus resultiert eine Entlastung der Zähne und Kiefergelenks, Muskuläre Entspannung, Entlastung der Halswirbelsäule, Linderung / Beseitigung der Schmerzen und eine deutliche Verbesserung des Allgemeinbefindens.

Ziel der Therapie ist es, die krankhafte Position der Kiefergelenke zu harmonisieren und eine gesunde physiologische Situation wieder herzustellen.

Systemische Zahnheilkunde beginnt mit einem ausführlichen Gespräch über das anhaltende Symptom oder Leiden und beinhaltet neben der Betrachtung organ-übergreifender Symptome selbstverständlich auch alle Bereiche der Zahnheilkunde.